Kälte | Unternehmen + Markt | 11.04.2017

Kältemittel mit hohem GWP vor dem Aus

Honeywell stoppt Verkauf von R404A und R507

Der Kältemittelhersteller Honeywell kündigt an, dass das Unternehmen die Einstellung des Verkaufs der Kältemittel R404A und R507 in der Europäischen Union im Jahr 2018 plant, soweit bestehende Vertragsvereinbarungen dies zulassen, um die von der F-Gas-Verordnung der Europäischen Union festgelegte Frist einzuhalten. Diese sieht das Ende des Einsatzes von Fluorkohlenwasserstoffen mit hohem Treibhauspotenzial (High Global-Warming-Potential, GWP) bis zum Jahr 2020 vor.
Das Unternehmen greift zu dieser Maßnahme, da es aufgrund des Zeitplans der F-Gas-Verordnung von Lieferengpässen bei Produkten mit hohen GWP-Werten ausgeht. Die F-Gas-Verordnung legt anhand des GWP-Werts die Menge der Kältemittel fest, die jedes Jahr auf dem europäischen Markt verkauft werden dürfen. Sie erfordert deutliche und zunehmend umfassendere und schnellere Reduzierungen bei den Fluorkohlenwasserstoffen mit den höchsten GWP-Werten bis 2020. Aufgrund der Höhe der angeordneten Quotenreduzierung, die bis zum 1. Januar 2018 implementiert werden muss, ist davon auszugehen, dass die Einstellung des Verkaufs von Produkten mit hohen GWP-Werten beschleunigt werden muss, um den Zeitplan einzuhalten. Das bedeutet, dass Kunden jetzt den Wechsel zu umweltfreundlicheren Lösungen vollziehen müssen, um auf die für das Jahr 2018 erwarteten Lieferengpässe bei Produkten mit hohen GWP-Werten vorbereitet zu sein und die Bestimmungen der F-Gas-Verordnung bis Ende 2019 vollständig zu erfüllen. „Angesichts der von der F-Gas-Verordnung festgelegten Ziele werden Kunden bald eine reduzierte Verfügbarkeit von Produkten mit hohen GWP-Werten feststellen,“ so Julien Soulet, Leiter von Honeywell Fluorine Products in Europa, im Nahen Osten, in Afrika und in Indien.  „Wir empfehlen Kühlmittelkunden, eng mit den von Honeywell autorisierten Händlern zusammenzuarbeiten, um einen problemlosen Wechsel zu Ersatzprodukten zu vollziehen, die bereits verfügbar sind und die Bestimmungen der F-Gas-Verordnung vollständig erfüllen.“

Thematisch passende Beiträge

  • F-Gase-Verordnung: Einigung in Brüssel

    Kältemittel-Reduzierung um 79 %

    Am 16. Dezember 2013 haben sich EU-Kommission, -Rat und -Parlament auf die neuen Inhalte der F-Gase-Verordnung verständigt. Kernpunkt der Verordnung ist eine schrittweise Reduzierung des F-Gase-Verkaufs in der EU um 79 % bis zum Jahr 2030. Dieser sogenannte Phase-Down wird von vielen Vertretern aus Industrie und Verbänden als richtiger Schritt bewertet, der zwar Einschnitte mit sich bringe, aber...

  • Westfalen informiert über Kältemittel

    „Innovision on Tour“ präsentiert sich an vier Standorten

    Information und Austausch rund um Neuerungen in der Kältemittelbranche: Nach dem erfolgreichen Start im April in Münster mit über 100 Teilnehmern geht die Westfalen Kälte/Klima-Veranstaltungsreihe „Innovision on Tour“ in die nächste Runde. Am 24. Oktober 2017 informieren Kältemittel-Experten der Westfalen-Gruppe im hessischen Gelnhausen in Kooperation mit der beruflichen Schule Gelnhausen und den...

  • Umsetzung der F-Gase-Verordnung

    UBA-Bericht veröffentlicht

    Die Novellierung der F-Gase-Verordnung bewegt die Kältebranche und fordert zum Umdenken, was den Einsatz fluorierter Kältemittel betrifft. Im Detail sind aber noch viele Fragen offen gewesen, was die konkrete Umsetzung der Verordnung betrifft. Das Umweltbundesamt (UBA) hat nun einen Bericht fertiggestellt und veröffentlicht, in dem die Maßnahmen zur Verbesserung der Marktdurchdringung...

  • Industrie und Großgebäude

    Honeywell GmbH hat das Portfolio bei den Systemtrennern erweitert: Mit dem „BA300“ können Wasserversorgungs- oder Industrieanlagen, Schulen, Kliniken, Flughäfen und andere öffentliche Gebäude mit hohem Durch­flussvolumen zuverlässig abgesichert wer­den. Die Siche­rungs­arma­tur zeichnet sich durch eine optimierte Bauweise und eine einfache Handhabung bei der Wartung aus, ist bis...

  • Honeywell: Ersatzkältemittel für R410A

    Einsatz in in Klimaanlagen und Wärmepumpen

    Honeywell hat im Januar 2013 die Verfügbarkeit seines neuen Kältemittels „Solstice L-41“ als Alternative zu R410A bekanntgegeben. Das neue Kältemittel weist ein um 75 % geringeres GWP als R410A auf und soll R410A in Klimaanlagen und Wärmepumpen für Wohnhäuser sowie für Kleingewerbe ersetzen. Neben seinem niedrigeren GWP biete „Solstice L-41“ eine ausgezeichnete Energieeffizienz, sei kostengünstig...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 01 / 2018

    Eine effiziente Kombination – Wärmepumpe, Sonnenstrom und Batteriespeicher

    Das angedachte Gebäudeenergiegesetz (GEG) wird Energieeinsparverordnung (EnEV) und ErneuerbarenEnergienWärmeGesetz (EEWärmeG) sowie EnergieEinsparGesetz (EnEG) vereinen. Absehbar ist schon jetzt, dass dem Primärenergiefaktor eine höhere Bedeutung zukommen wird. Neubauten brauchen effiziente Kombinationen, etwa aus Wärmepumpe, PV-Strom und eventuell einen Batteriespeicher. Doch wie marktfähig ist diese Variante?

    (Foto: Urbansky)

  • Heft 02 / 2018

    Mit Durchlauferhitzern hygienisch und effizient – Warmwasserversorgung im Sportzentrum Düdelingen

    Für das René-Hartmann-Sportzentrum im luxemburgischen Düdelingen wählte der Bauherr, die Gemeindeverwaltung der Stadt, eine wirkungsvolle Lösung, um den wechselnden Warmwasserbedarf an den Duschen und Waschtischen zu decken: Wasser-/Wasser-Durchlauferhitzer bringen frisches Trinkwasser bedarfsgerecht auf die passende Temperatur. Ein Zonenkonzept stellt sicher, dass dies effizient, wirtschaftlich und hygienisch geschieht.

    (Foto: a+p kieffer omnitec / V. Fischbach)

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche