Recht & Beruf | Zertifizierungen/ Nachhaltigkeit | 07.11.2011

ZAE Bayern baut in Würzburg

Grundsteinlegung für ein Forschungs- und Demonstrationsgebäude

Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) begrüßte rund 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zu den Feierlichkeiten der Grundsteinlegung seines Institutsneubaus in Würzburg. Das Vorhaben zeichnet sich durch die Vielzahl der eingesetzten neuartigen Energieeffizienztechnologien aus und avanciert damit national und international zu einem Referenzobjekt.

Nur ein Jahr nach dem Start der Planungen (Die tab berichtete online bereits darüber: www.tab.de ) für dieses ehrgeizige Bau- und Forschungsprojekt wurde nun mit den Rohbauarbeiten begonnen. Bereits im Frühjahr 2011 gruben sich die Bagger in den Baugrund des Konversionsgeländes „Am Hubland“, um Platz für die Gründung des Gebäudes zu schaffen und den Fertigstellungstermin Ende 2012 realisieren zu können.

Das Gebäude

Auf zwei Stockwerken mit insgesamt ca. 3400 m² Geschossfläche werden Labore, ein Technikum, Büroflächen und ein öffentlich zugängliches Infocenter entstehen. Für die Grundsteinlegung, dieses vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie geförderten und von namhaften Industriepartnern finanziell unterstützten Projektes, hat es sich Herr Dr. Knut Kübler, Ministerialrat des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie nicht nehmen lassen, persönlich die guten Wünsche zu überbringen.

„Das Gebäude stellt eine bundesweit einzigartige Synthese aus Entwicklung, Test und Präsentation dar. Wir wollen die Bürger damit für die Technik des Energiesparens sensibilisieren und über aktuelle Herausforderungen in der Forschung praxisnah informieren“, so Frau Katja Hessel, Staatssekretärin im Bayerischen Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, und akzentuierte dabei die Bedeutung des ZAE Bayern in der bayerischen Energieforschungslandschaft.

Der Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, Herr Georg Rosenthal, hob die gute Vernetzung zu vielen regionalen Unternehmen und Forschungsinstituten hervor, als er in seinem Grußwort auf die Bedeutung des ZAE Bayern für die Wissenschaftsstadt Würzburg einging. Er betonte, dass die Stadt Würzburg von den ersten Planungsansätzen an mit großem Engagement den Neubau des ZAE Bayern unterstützt hat und das „Energy Efficiency Center“ (www.energy-efficiency-center.de ) ein besonderer Beitrag für die Landesgartenschau 2018 in Würzburg sein soll.

Prof. Dr. Vladimir Dyakonov, Vorstandsvorsitzender des ZAE Bayern, unterstrich in seiner Begrüßungsrede die Bedeutung des Forschungs- und Demonstrationsgebäudes für die Zukunft des Institutes und der Region. Gleichzeitig hob er das große Engagement und die exzellente Zusammenarbeit der an diesem Projekt beteiligten Partner hervor. „Dieser Neubau bündelt innovative Kräfte und zahlreiche Partner national und international auf eine herausragende Art und Weise, um das Beste für das Institut, die Stadt und Region, die Wirtschaft und damit für zukünftige Generationen zu erzielen“. Thomas Rampp, federführender Architekt und Mitglied der Geschäftsleitung des Büros Lang Hugger Rampp GmbH aus München, berichtete über die Herausforderung und die einmalige Chance, ein solches zukunftsorientiertes Gebäude mit Leuchtturmcharakter planen zu dürfen. Er betonte, dass die einzigartige Kombination verschiedenster innovativer Technologien, Materialien und Komponenten eine Entwurfsaufgabe darstellt, die ein Höchstmaß an Sensibilität erfordert, um einerseits ein funktionsfähiges, effizientes und wirtschaftliches Gebäude zu erschaffen, das andererseits auch an den Ort passt, an dem es errichtet wird und als ein erster Baustein für eine nachhaltige und ökologische Stadtentwicklung des neuen Leighton-Barracks-Areals dient.

Für die Planung der Gebäudetechnik zeichnet sich Ebert-Ingenieure GmbH & Co. KG verantwortlich, Tragwerksplanung und Projektsteuerung liegt in den Händen von SSF Ingenieure AG.

Unterstützer des Projekts

Neben der Lindner AG und der Siemens AG unterstützen folgende Unternehmen und Institutionen das Vorhaben:

Bürgerstiftung Würzburg und Umgebung, Cabot Aerogel, Dörken GmbH & Co. KG, Du Pont de Nemours (Luxembourg) S.ár.l, Ehrenfels Isoliertüren GmbH, Grenzebach Maschinenbau GmbH, heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Knauf Gips KG, Maincor AG, Okalux GmbH, Porextherm Dämmstoffe GmbH, roda Licht- und Lufttechnik GmbH, Roto Frank Bauelemente GmbH, Saint-Gobain Performance Plastics Cologne GmbH, Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, TAG Composites & Carpets GmbH, va-Q-tec AG, Walter Stickling GmbH und Warema Renkhoff SE.

Ein besonderer Dank gilt auch der Stadt Würzburg, der Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH, der IHK Würzburg-Schweinfurt, der VR-Bank Würzburg, der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich und der LGA.

Thematisch passende Beiträge

  • ZAE-Tag „Flexibilisierung &Integration von Erneuerbaren Energien“

    Tagung im Energy Efficiency Center in Würzburg

    Am 16. November 2016 veranstaltete das ZAE-Bayern (www.zae-bayern.de) den ZAE-Tag 2016 in Würzburg. Geladen waren Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Der Tag stand unter dem Motto „Integration und Flexibilisierung von Erneuerbaren Energien“. Durch das Programm führte der Vorstandsvorsitzende des ZAE Bayern, Prof. Dr. Christoph J. Brabec. Das Programm des ZAE-Tags 2016 eröffnete...

  • Notebooks für die Forschung

    Eine Spende für Studenten am ZAE Bayern

    Fujitsu hat am 17. August 2016 dem Bayerischen Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (www.zae-bayern.de) im Energy Efficiency Center in Würzburg drei Notebooks als Sachspende übergeben. Damit unterstützt die Firma den Bildungsauftrag des ZAE Bayern, das für die Aus- und Weiterbildung von hochqualifiziertem wissenschaftlichen Nachwuchs bekannt ist. Dr. Hans-Peter Ebert, Bereichsleiter am...

  • Deutsche Kälte- und Klimatagung in Würzburg

    Programm mit 109 Fachvorträgen

    In diesem Jahr hat der DKV – Deutscher Kälte- und Klimatechnischer Verein – zu seiner Jahrestagung in Würzburg (21. bis 23.11.2012) wieder ein interessantes Programm mit 109 Fachvorträgen in den fünf Arbeitsabteilungen des DKV zusammengestellt. Das Spektrum der Vorträge umfasst die aktuellen Themen der Kälte-, Klima-, Kryo- und Wärmepumpentechnik. Am Donnerstagmorgen wird die Tagung mit einem...

  • ZAE Bayern und FHWS mit gemeinsamem Forschungslabor

    „Opto-thermische Sensorik“ zur Erfassung der Wärmestrahlung

    Das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) in Würzburg und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) bündeln ihr Know-how im Bereich der opto-thermischen Sensorik durch die Einrichtung eines gemeinsamen Forschungslabors. Unter opto-thermischer Sensorik versteht man die Bestimmung optischer und thermischer Eigenschaften mit...

  • „100-KWK-Anlagen“ in Bottrop

    Forschungsprojekt startet

    Mit Hilfe der Initiative „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ soll die nordrhein-westfälische Großstadt zum Vorreiter beim Einsatz neuartiger Heiztechnologien werden. Für ein Forschungsprojekt werden dort 100 innovative Mikro-KWK-Anlagen in Ein- und kleineren Mehrfamilienhäusern installiert. Die erste ist bereits in einer Doppelhaushälfte in Betrieb. Sie stammt – wie 19 weitere Geräte – von...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 11 / 2017

    „Urban Jungle“ mit perfektem Wärmekomfort – Konvektoren für das 25hours Hotel im Bikini Berlin

    Welche andere deutsche Stadt ließe sich mit dem Lifestyle eines Urban Jungle besser assoziieren als Berlin? Diesem Konzept folgt auch das im Januar 2014 eröffnete 25hours Hotel direkt gegenüber der Gedächtniskirche. Bei der Klimatisierung der Restaurant-, Café- und Barbereiche vertrauten die Bauherren auf die Unterflurkonvektoren eines Markenherstellers.

    (Foto: Arbonia Riesa GmbH)

  • Heft 12 / 2017

    Klimatisierung in Veranstaltungshallen – Lüftungskonzepte für Behaglichkeit und Raumluftqualität

    Thermischer Komfort, optimale Außenluftversorgung und eine wirtschaftliche Betriebsweise stehen im Fokus der Raumklimatisierung in Veranstaltungshallen. Je nach Größe, Nutzungsart und Personenaufkommen eignen sich hierfür sowohl Mischlüftungs- als auch Quelllüftungskonzepte. Spezielle Luftdurchlässe stellen dabei eine zugfreie Zuluftvolumenstromverteilung, ausreichende senkrechte Eindringtiefen im Heizfall sowie ein behagliches Temperaturniveau im gesamten Aufenthaltsbereich sicher und sorgen in Kombination mit einer intelligenten Ansteuerung für eine bedarfsorientierte und effiziente Hallenklimatisierung.

    (Foto: emco Klima)

Einkaufsführer Bau

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N 
O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | 0-9 | 

Suchbegriff


tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche