Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
Energie/Solar | News | 18.09.2018

Selbstständigkeit mit Schwerpunkt Energie- und Kältetechnik

Im Gespräch mit Dipl.-Ing. Jan H. Engeland

  • Dipl.-Ing. Jan H. Engeland stellte sich den Fragen der tab-Redaktion. Foto: Engeland Ingenieure

tab: Herr Engeland, Sie sind nach 17 Jahren Berufstätigkeit in die Selbstständigkeit gestartet. War es eine gute Entscheidung?

Jan H. Engeland: Ich bin mit Engeland Engineering vor etwas mehr als einem Jahr in die Selbstständigkeit gestartet und von dieser Entscheidung weiterhin zu 100 % überzeugt. Die Neugründung eines Unternehmens ist immer mit einem gewissen Risiko verbunden, doch der Markt für Energie- und Kältetechnik besitzt ein enormes Potential. Wir konnten erfolgreich eine GmbH aus dem Cashflow heraus auf die Beine stellen und unseren Kunden somit von Beginn an ein hohes Maß an Professionalität, Beständigkeit und Verbindlichkeit vermitteln. Das hat uns schnell Erfolge ermöglicht. Schon kurz nach dem Start haben wir mit einer Vielzahl von Kunden hohe Projektsummen und auch komplexe Projekte in Planung genommen. Wir konnten Kunden aus Industrie, Gewerbe, Technischer Gebäudeausstattung (TGA) und sogar einen öffentlichen Auftraggeber gewinnen.

tab: Wie wichtig ist das aufgebaute Fachwissen als Basis für Ihre heutige Tätigkeit?

Jan H. Engeland: Absolut entscheidend. Ich war fast zwei Jahrzehnte im industriellen Anlagenbau tätig, dabei habe ich nicht nur im technischen Bereich die nötige Erfahrung sammeln können, sondern im Vertrieb durch meine Kunden die notwendigen Soft Skills vermittelt bekommen. Und die sind heute ein zentraler Bestandteil des Erfolges als selbstständiger Ingenieur. Dazu kommt, dass wir über ein deutschlandweit arbeitendes Netzwerk aus Partnern mit ebenfalls umfangreicher Expertise verfügen, das es uns ermöglicht, auf jeden Auftrag flexibel zu reagieren. Insbesondere in den Bereichen Industriekälte und TGA können wir unseren Kunden professionellen Service auf Top-Niveau bieten.

tab: Haben Sie sich bewusst auf zwei Teilbereiche der TGA – Ener­gie- und Kältetechnik – spezialisiert? Wie gelingt der Blick über den fachlichen Tellerrand hinaus, sprich auf die anderen Bereiche der Technischen Gebäudeausrüstung?

Jan H. Engeland: Die TGA ist ja ein vielfältiges Feld, von solchen Bereichen wie der Aufzugs- oder Sanitärtechnik bis hin zu eben der Energie- und Kältetechnik. Da ist eine Spezialisierung Voraussetzung, um Kunden professionelle Lösungen bieten zu können. Die Zusammenarbeit zwischen den Bereichen klappt meiner Erfahrung nach meist ganz gut. Das gehört auch stets zu den Zielen unserer Arbeit, denn eine gute Kooperation zwischen den TGA-Bereichen kann häufig die Lösungen und Ergebnisse in den einzelnen Bereichen effizienter und kostengünstiger gestalten. Kunden und Partner müssen natürlich davon ausgehen können, dass man dann die richtigen Fragen stellt.

tab: Wie schwer ist es, sich in der Selbstständigkeit zu behaupten? Und würden Sie auch jungen Ingenieuren schon den Schritt in die Selbstständigkeit empfehlen?

Jan H. Engeland: Als Berater sollte man schon über Seniorität und praktisch erworbene Erfahrung verfügen, bevor man anderen sagt, was zu tun ist. Das schließt nicht nur Wissen auf dem Stand der Forschung ein, sondern vor allem auch Soft Skills für Baustelle und Büro, die man nicht am Zeichentisch lernen kann. Daher wäre meine Empfehlung, erst ausreichend Erfahrung zu sammeln, bevor man den Schritt wagt. Und gerade der TGA-Bereich ist sehr wettbewerbsintensiv und stellt hohe Anforderungen an die professionelle Arbeit.

tab: Welche Herausforderungen reizen Sie bei Ihren Projekten besonders?

Jan H. Engeland: Zum einen natürlich die technischen Herausforderungen in einem sich ständig ändernden Marktumfeld, zum anderen die konzeptionelle Arbeit. Die Kälte- und Klimabranche ist vielseitig, es gibt immer neue Dinge, mit denen man sich beschäftigen darf. Es wird also nie langweilig, weder technisch noch emotional.

tab: Vielen Dank für die interessanten Antworten und weiterhin viel Erfolg.

Info

Das Ingenieurbüro

Engeland Engineering ist ein unabhängiges Ingenieurbüro für industrielle Energie- und Kältetechnik aus Bremen. Geliefert werden Sachverständigen- und Planungsleistungen für Kunden aus der Prozess- und Lebensmittelindustrie, für Bauherren und Contractoren, für Architekten und Planer aus der TGA in Deutschland, Europa und weltweit.

Jan H. Engeland (47) ist studierter Lebensmitteltechnologe, war 17 Jahre bei führenden Anlagenbauern in Projektleitung und Vertrieb tätig. Hier konnte er neue Trends in der Kältebranche entwickeln und etablieren.

Thematisch passende Beiträge

  • Systemair verstärkt Außendienst

    Dennis Klick vertritt Gebiet Nord-Ost-Berlin

    Ab sofort übernimmt Dennis Klick als neuer Außendienstmitarbeiter für den Bereich Kälte- und Klimasysteme bei der Systemair GmbH (www.systemair.de) das Gebiet Nord-Ost-Berlin. Der gelernte Mechatroniker für Kältetechnik absolvierte eine Weiterbildung zum Meister und war zuletzt als Projektleiter beschäftigt. Herr Klick verfügt somit bereits über mehrere Jahre Erfahrung im Bereich der Kältetechnik....

  • dka – die kälte-akademie

    Cofely Refrigeration vermittelt Wissen um Kältetechnik

    Die „dka – die kälte-akademie“ der Cofely Refrigeration hat ihr Schulungsangebot für 2013 veröffentlicht. Auch im kommenden Jahr können Fachkräfte und Experten der Kältetechnik wieder aus einem professionellen Fach- und Weiterbildungsprogramm rund um kälte- und produkttechnische Themen wählen. Neu im Lehrangebot sind der Kurs „Energieeffiziente Kältesysteme“ sowie Schulungen mit dem Schwerpunkt...

  • Zwei neue Außendienstmitarbeiter bei Systemair

    Jörg Deubel und Norman Leube im süddeutschen Bereich aktiv

    Jörg Deubel ist als Außendienstmitarbeiter der Systemair GmbH (www.systemair.de) im nördlichen Baden-Württemberg und in Nordbayern. Der staatlich geprüfte Techniker, Fachrichtung Elektrotechnik, ist bereits seit Mai 2014 bei Systemair tätig und wechselte nun vom Vertriebsinnen- in den Außendienst. Mit Jörg Deubel steht den Kunden ein Ansprechpartner zu allen Fragen rund um die Lüftungs- und...

  • Lexikon Kältetechnik

    Das Nachschlagewerk „Lexikon Kältetechnik“ von Dieter Schmidt präsentiert kompaktes Fachwissen von A wie Abblaseleitung bis Z wie Zylinderabschaltung. Damit steht für den Bereich Kältetechnik ein Lexikon zur Verfügung, das wichtige Begriffe knapp und kompetent erläutert. Mehr als 1450 Stichworte zu Komponenten, Anwendungen, Technik, Geschichte der Kältetechnik und angrenzenden Fachgebieten hat der...

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Top 5 - Meistgelesen

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 11 / 2018

    80 Jahre Prora auf Rügen – Modernisierung einer Ferienanlage

    In Prora auf Rügen wird aktuell eines der größten Immobilienprojekte Deutschlands verwirklicht: Die Kernsanierung einer 2,5 km langen Gebäudekette zu Ferienimmobilien, Luxus-Lofts und einer Hotelanlage mit Restaurants und Cafés. Für die Planung, Kalkulation und Montage spezieller Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärlösungen wurde ein rundes Konzept aus einer Hand geliefert.

    Foto: Empur

  • Heft 12 / 2018

    Heizraum auf dem Dachboden – Wärmeerzeugung im preissensitiven Wohnungsbau

    Ein freistehendes, schmuckes und relativ kleines Häuschen in der Vorstadt von Passau erwartet man bei dem Begriff „Preisgünstiger Wohnungsbau“ eher nicht. Aber genauso sieht das Haus der Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft Passau (WGP) aus. Damit bricht es Erwartungen – und bietet seinen Bewohnern einiges, auch im Bereich der Wärmeversorgung.

    Foto: Junkers Bosch

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!

tab-Newsletter
  • » Zweimal im Monat kostenlose News.
  • » Heft-Highlights – auch ohne Heft-Abo.
  • » Bei Nichtgefallen jederzeit zu kündigen.

Riskieren Sie einen kurzen Blick und erhalten Sie weitere Informationen.