Klima/Lüftung | Fachartikel | 25.04.2018

Das „ZEMOS“ in Bochum

Ein Forschungsneubau als KfW-Effizienzhaus 70

Im „Zentrum für molekulare Spektroskopie und Simulation solvenzgesteuerter Prozesse“, kurz „ZEMOS“, entstanden Labor- und Büroflächen. In den Obergeschossen liegen chemische und biologische Labore, im Untergeschoss stehen physikalische Labore für hochsensible Mikroskope und Laser-Messtechniken zur Verfügung, die erschütterungsfrei gelagert und von elektromagnetischen Störeinflüssen abgeschottet sind. Außerdem wurde besonderer Wert auf die TGA gelegt und so ein Gebäude geschaffen, das einem KfW-Effizienzhaus 70 entspricht.

  • Forschungsneubau „Zemos“ an der Ruhr-Universität Bochum Foto: Ingenieurbüro Timmer Reichel GmbH

  • Schema der Wärme- und Kälteversorgung Quelle: Ingenieurbüro Timmer Reichel GmbH

  • RLT-Schema der Anlage für die Labore Quelle: Leniger

  • RLT-Schema der Anlage für die Labore

  • Mikroskopielabor mit Reinraumbereichen und Medienversorgung über die Decke Foto: Ingenieurbüro Timmer Reichel GmbH

  • Kälteschema Quelle: Heiztechnik Mühlhausen GmbH

  • Rechenzentrum mit Versorgung aus dem Doppelboden (Kühlwasser, Luft) und der Decke (Strom, Daten) Foto: Ingenieurbüro Timmer Reichel GmbH

Das „Zemos“ an der Ruhr-Universität Bochum (www.ruhr-uni-bochum.de/zemos/). bietet eine Vielzahl an Laborflächen. Diese erhielten Einzelraumregelungen mit hoher Temperaturkonstanz trotz Abfuhr hoher Abwärmeleistungen durch Kombination von Luftsystemen mit Hochleistungs-Heiz-/Kühl-Decken. Ein Rechenzentrum im Untergeschoss beherbergt den Simulationscluster.
Wärmepumpensysteme nutzen die Abwärme aus

Autor:

Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Heiko Timmer

Geschäftsführer und Gesellschafter, Ingenieurbüro Timmer Reichel GmbH, 42781 Haan

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe oder als registrierter Abonnent

Thematisch passende Beiträge

  • Hybridlösung

    Auch die besten Geräte können nicht vermeiden, dass der Betrieb des Kaltwassererzeugers Abwärme erzeugt. Diese Abwärme sinnvoll zu nutzen ist der Trick bei GEA „HeaMo“, einer Hybridlösung für das bivalente Heizen und Kühlen eines Gebäudekomplexes. „HeaMo“ steht für „Heat in Motion“ (Wärme in Bewegung), denn das Gerät kann den Wärmeüberschuss aus einem Teil des Objekts in einen anderen verschieben....

  • Fernwärme-Dampfstation in Castrop-Rauxel

    Prozess- und Abwärme wird Fernwärme

    Die Pewo Energietechnik GmbH (www.pewo.de) hat mit der Endmontage einer Großanlage in Castrop-Rauxel begonnen. Die Dimension dieser Dampfstation für Fernwärme ist die größte, die Pewo bislang errichtet hat: zweimal 15 MW Leistung, mehr als 1 Mio. € Auftragsvolumen, 12 Pewo-Spezialisten, die ein halbes Jahr lang am Unternehmenssitz in Elsterheide konstruiert, geschweißt und geschraubt haben. Auch...

  • Das NanoEnergieTechnikZentrum

    Ein Neubau für die Universität Duisburg-Essen – Teil 1

    Das NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) an der Universität Duisberg-Essen ist ein Forschungsgebäude, das physikalische und chemische Labore sowie Büro- und Seminarbereiche enthält. Bei der Planung und Ausführung des Gebäudes wurden besondere Anforderungen gestellt, was insbesondere temperaturstabile Raumluftbedingungen, die schwingungsfreie Aufstellung von Messgeräten und die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) betrifft.

  • Gebäudetechnik von Caverion bei den Bühnen der Stadt Köln

    Raumlufttechnik und Wärmeversorgung

    Caverion Deutschland wurde beim Sanierungsprojekt der Bühnen der Stadt Köln mit den Gewerken Raumlufttechnik und Wärmeversorgung in Höhe von rund 7,5 Mio. Euro beauftragt. Der Gebäudetechnik- und Faciltiy Services Spezialist installiert in den kommenden Monaten die Anlagen in Oper und Schauspielhaus, die beide denkmalgeschützt sind. Zur Erschließung des Fernwärmenetzes verwendet das Unternehmen...

  • Energie im Gebäude mehrfach nutzen

    Abwärmenutzung beim Blutspendedienst Nord

    Das Deutsche Rote Kreuz nutzt für den Blutspendedienst Nord in Lütjensee die Abwärme von Produktions- und Laborräumen zur Beheizung der Büroräume. Für die Verwirklichung dieser Lösung wurde auf die VRV-Technologie gesetzt.

alle News

News der SHK- und Kältebranche

Inhalte der nächsten Heftausgaben

  • Heft 06 / 2018

    Zum Rückhaltevermögen von Laborabzügen – Einfluss des Luftführungskonzeptes

    Laborabzüge dienen dem Schutz des Personals bei der Arbeit mit gefährlichen Substanzen. Dazu wird ein entsprechender Luftvolumenstrom über die RLT-Anlage zugeführt, um im Laborraum je nach Anforderung einen Über- oder Unterdruck zu erreichen. Es hat sich in der Vergangenheit bei ausgeführten Projekten gezeigt, dass die Art der Zulufteinführung und -verteilung im Raum einen großen Einfluss auf das Rückhaltevermögen der Laborabzüge hat. In dem vorliegenden Artikel wird über Messungen berichtet, welche die Unterschiede verdeutlichen.

    Foto: Krantz Aachen

  • Heft 07 - 08 / 2018

    Totalsanierung statt Abriss – Forschungsanstalt auf Minergie-Standard gebracht

    Der Gebäudekomplex der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in Birmensdorf bei Zürich stammt aus den 1950er Jahren und genügte den heutigen Bedürfnissen nicht mehr. Nach einer umfassenden Totalsanierung der Anlage konnte der Energiestandard auf „A-ECO“ und „P-ECO“ angehoben werden. Das Zürcher Architekturbüro Schwarz Architekten hat die Sanierung geplant und begleitet. Aus dem Altbau wurde ein ökologisches und energetisches Vorzeigeobjekt.

    Foto: Schwarz Architekten Zürich

tab @ Twitter

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik

Das Branchenbuch der Kälte- und Klimatechnik bietet ausführliche Informationen rund um die Anbieter von Kälte- und Klimatechnik.
Hier geht's zur Online-Recherche

Anbieter finden:

Finden Sie mehr als 4.000 Anbieter im EINKAUFSFÜHRER BAU - der Suchmaschine für Bauprofis!